background
Logo Unter weißen Segeln

Fotos

 

NEUSEELAND

 

Der flügellose Kiwi ist der Nationalvogel Neuseelands. Auch die Neuseeländer nennen sich Kiwis. Leider bekommt man sie nicht zu Gesicht da sie nachtaktiv und zudem sehr scheu sind. Ich meine natürlich die Vögel, wobei die Bewohner auch ganz gerne mal nachtaktiv sind ;)

 

Wer sagt da dass Kiwis nicht fliegen könnten? Mit etwas Fantasie ist allesglich.

 

 

Bay of Islands - November/Dezember 2018

 

 

Opua ist der nördlichste Einklarierungshafen Neuseelands und somit der Ort an dem die meisten Segler ankommen die sich für den Süd-Sommer vor der Wirbelsturmsaison hier in Sicherheit bringen wollen. 

 Ankerfeld in Opua

 Carina vor Anker in Opua mit Pine-Island im Hintergrund, einer der 144 Inseln in der Bay of Islands.

Opua besteht nur aus wenigen Häusern, einer grossen Marina, einem Cafe, einem Lebensmittelladen und einem Fish & Chips Take away

 

  

Jeden Mittwoch und Freitag abend veranstaltet der hiesige Yachtclub eine Harbour-Race.

Dann gehts haarscharf zwischen uns ankernden Schiffen durch.

 

Nachdem die Ankerwinde in den Streik getreten ist habe ich Zuflucht am freundlichen Yachtclub von Opua gefunden. Hier konnte ich in Ruhe reparieren und bei der Gelegenheit Carina eine neue Kette zu Weihnachten schenken.

 

 Zum Glück gibts in Opua alles was man zur Instandhaltung und Reparatur einer Yacht braucht.

 Morgenstimmung am Ankerplatz

 

 Russell

Russell liegt nur 2 Meilen von Opua entfernt ist ist die erste von Europäern errichtete Stadt Neuseelands. Zuvor gab es nur die Dörfer der Maori die Neuseeland besiedelten bevor die Europäer kamen. Heute ist Russell ein beschaulicher kleiner Ort der gerne von Touristen besucht wird.

 

  

 

 

 Das Hinterland

 

 Ist hügelig  mit viel Farmland, viel Wald und alles sehr naturbelassen. Es gibt nur wenige kleine Dörfer die sich hier 'Städte' nennen, wie zum Beispiel Kawakawa mit der wahrscheinlich berühmtesten Toilette der Welt.

 

 

 

Kawakawa ist ein kleiner Ort der eigentlich nur aus einer Strasse besteht.

Hier hatte sich Friedensreich Hundertwasser eine Farm gekauft als er 1974 mit seinem Segelschiff, der 'Regentag' in der Bay of Islands ankam und hier liegt er auch begraben. Um seiner Wahlheimat etwas Gutes zu tun hat er die öffentliche Toilette des Ortes kostenlos umgestaltet die noch immer allen die mal 'pipi' müssen kostenlos zur Verfügung steht und als wohl berühmteste Toilette der Welt zahlreiche Touristen nach Kawakawa bringt.

HUNDERTWASSWER-TOILETTE in Kawakawa

 

 

 Die Inseln

Die Hauptattraktion der Bay of Islands ist das Wasser und die 144 Inseln, viele davon sind nicht grösser als ein Felsen.

Jede Art von Wassersport wird hier angeboten, von Kanufahrt über Segeln zu Paragliding.

 

Eine besonders schöne Insel ist Motuarohia oder auch Roberton Island genannt. Hier ankerte 1769 bereits James Cook mit der Endeavour in der nach ihm benannten 'Cooks Bay'. Entdeckt wurde Neuseeland bereits 1642  von Abel Tasman der aber nach schlechten Erfahrungen mit den Maori auf der Südinsel die Nordinsel nie betrat.

 COOKS BAY

Gezeitenpools bei Ebbe 

... und bei Hochwasser 

 

 

 Blick von Roberton Island auf die Cooks Bay und weitere Inseln

 

 

 

 

 

Die Black Rocks sind eine weltweit einmalige geologische Formation

 

 

 

 

Weihnachten unter Seglern in der Bay of Islands

Weihnachtsstimmung kommt hier kaum auf wenn man in kurzer Hose bei 25 Grad in die Sonne blinzelt. Trotzdem haben einige Segler ihre Schiffe weihnachtlich/kitschig dekoriert und eine 'decorated dinghy parade' zog durch die Marina in Opua bis zum Yachtclub.

 

 

 

  

 Zurück zur Übersicht aller Fotoeinträge 

  

2019  Unter weißen Segeln um die Welt   globbers joomla templates